Elmar L. Kuhn

Fundstücke - Wappen Oberschwaben


Juli 2015

Wappen Oberschwaben

Bisher war nur die rot-weiße Fahne mit dem weiß-roten Andreaskreuz der oberschwäbischen Bauern von 1525 als einziges heraldisches Symbol Oberschwabens bekannt, das die Gesellschaft Oberschwaben als ihr Logo übernommen hat.

Ich bin nun auf das Wappen der Landvogtei Oberschwaben gestoßen, das Franz Quarthal 1980 beiläufig erwähnt hat, das aber bislang noch nie reproduziert wurde. 1650 verlieh es Erzherzog Ferdinand Karl (1628-1662) als damaliger Habsburger Landesfürst (1646-1662) Tirols und der österreichischen Vorlande der Landvogtei. Das quadrierte Wappen zeigt in vier Feldern Löwen und Greifen, die jeweils wiederum ein Wappen halten. Von den zwei goldenen, gekrönten Löwen hält der obere das Wappen mit dem Reichsadler, der untere das schwäbische Wappen mit drei Löwen, von den roten gekrönten Greifen hält der obere den österreichischen Bindenschild, der untere das Tiroler Wappen mit dem roten Adler. Damit werden alle rechtlichen Bezüge der Landvogtei heraldisch symbolisiert: die Eigenschaften als Reichspfand, als Nachfolgeinstitution des schwäbischen Herzogtums, die österreichische Landesherrschaft und die Unterstellung unter Tirol. Der Herzschild ist das persönliche Wappen des Erzherzogs und seiner Frau Anna de Medici (1616-76). Im Hauptstaatsarchiv Stuttgart befinden sich im Bestand B 61 IV, Bü 21 zwei kolorierte Zeichnungen des Vollwappens und einer vereinfachten Version jeweils mit einem Löwen als Wappenhalter.

Unter Berufung auf die Rechtsnachfolge des Herzogtums Schwaben versuchte die Landvogtei immer wieder eine Oberherrschaft über die oberschwäbischen Territorien durchzusetzen. Mit dem schwäbischen Löwenwappen visualisiert die Landvogtei diesen Anspruch. Mit dem Bezug auf das gesamtschwäbische Herzogtum auf der einen, der österreichischen und Tiroler Landesherrschaft auf der anderen Seite kann das Wappen kaum als oberschwäbisches Wappen verstanden werden, sondern als Ausdruck des österreichischen Anspruch auf die Vorherrschaft in Schwaben.

Im Aufbau ähnelt das Wappen der Landvogtei dem älteren Wappen ihres Hauptortes, des Fleckens Altdorf, von 1555. Dort hält in einem der beiden oberen Felder ein Löwe das Wappen des Reiches mit dem Doppeladler und im anderen Feld ein Löwe das österreichische Wappen mit dem Bindenschild. Die beiden unteren Löwen halten keine Wappen.

Copyright 2017 Elmar L. Kuhn